Messelogo

Organisation:
Ulrike Jurk

Link zu www.sonnenscheinreisen-freiberg.de

Anmeldeformular für Aussteller 2018
Bitte hier ausdrucken!

Freie Presse 03.11.2017

Freie Presse 03.11.2017

Freie Presse 02.11.2017

Freie Presse 02.11.2017

Freiberger Blick 28.10.2017

Pressebericht Freiberger Blick 28.10.2017


Wochenendspiegel 27.10.2017

Pressebericht Wochenendspiegel 27.10.2017


Freiberger Blick 18.10.2017

2017 Vorschau Messe Blick vom 18.10.2017


Freiberger Blick 15.03.2017

2017 Messevorschau Freiberger Blick



Freie Presse 04.11.2016

2016 Messebericht Freie Presse



Freie Presse 05.11.2015

20151105 Freie Presse



Freie Presse 06.11.2013

2013 FP am 06.11.13

Freie Presse 05.11.2013

2013 FP am 05.11.13

Messefazit 2012

2012 Messefazit



Freie Presse Freiberg 08.11.2012

Messe 2012 FP


Freie Presse Freiberg 06.11.2012

Messe 2012 FP 1


Freiberger Blick 08.11.2012 (2 Seiten)

Messe 2012 Blick 1


Messe 2012 Freiberger Blick


Freiberger Blick 09.11.2011

Pressebericht Freiberger Blick 09112011

Freie Presse 04.11.2011

Pressebericht Freizeitmesse FP 04112011

Freie Presse 02.11.2011

Pressebericht Freizeitmesse FP 02112011

Freie Presse 01.11.2011

Pressebericht Freizeitmesse FP 01112011

Freiberger Blick Oktober 2011

Freizeitmesse Bericht Freiberger Blick

Freiberger Blick Oktober 2011

Freiberger Blick Oktober 2011


Freiberger Blick 20.04.2011

Artikel Freiberger Blick April 2011

 

Freie Presse 10.11.2010

Foto Freizeitmesse 2010
Schminktipps von Profi Conny Venus holte sich gestern auch Elli Schmieder aus Freiberg (rechts).
„Da blüht man nochmal auf“
Die Messe „50 plus“ hat gestern für einen großen Andrang im Freiberger „Tivoli“ gesorgt. Hunderte Besucher waren von den Angeboten begeistert.

FREIBERG Wolfgang Heroldt ist 73 Jahre alt, lebt mit seiner Frau Gerlinde seit, wie er sagt, „einer wunderschönen Ewigkeit“, zusammen in Freiberg und genießt sein Rentnerleben. „Ich könnte auch zuhause sitzen und mir dabei zuschauen, wie ich immer älter werde“, sagt der humorvolle Senior. „Da gehe ich doch lieber raus und freue mich, dass ich jetzt mal richtig Zeit zum Austoben habe.“Wobei er sich so „austoben“ kann, darüber hat sich Wolfgang Heroldt gestern im Freiberger „Tivoli“bei der Freizeitmesse „50 plus“ informiert. Mit ihm kamen hunderte weitere Gäste, alle im rüstigen Rentenalter, alle am Ende begeistert. „Da blüht man ja nochmal auf, wenn man die tollen Angebote hier sieht“, schwärmte Dorothea Meinhold aus Freiberg, 62 Jahre alt und seit zwei Jahren in Rente. Sie gab zu, dass sie ein wenig Angst vor der Zeit nach der Berufstätigkeit hatte. „Mir hat plötzlich der geregelte  Tagesablauf gefehlt, den ich Jahrzehnte lang kannte“, sagt sie. „Da ich allein wohne, wusste ich zunächst nicht, was ich mit meiner neuen Freizeit anfangen sollte.“ Die Messe, die in diesem Jahr zum zweiten Mal stattfand, habe ihr viel Inspiration gegeben. „Ich habe jetzt fast mehr zu tun als damals, als ich noch arbeiten ging“, sagt sie lächelnd. Damit hat Organisatorin Ulrike Jurk von „Sonnenscheinreisen“ genau den Nerv der Senioren getroffen. „Wir können wie schon im vergangenen Jahr hochzufrieden sein“,resümierte sie. „Es herrschte den ganzen Tag über Trubel an allen Ständen.“

„Da gehe ich doch lieber raus und freue mich, dass ich Zeit zum Austoben habe.“ Wolfgang Heroldt rüstiger Rentner
Insgesamt präsentierten sich 36 Aussteller, 13 davon waren in diesem Jahr erstmals dabei. So zum Beispiel die Stadtmarketing Freiberg GmbH (Stama), deren Vertreterinnen der Veranstaltungskalender förmlich aus der Hand gerissen wurde. „Es läuft richtig gut“, freute sich Stama-Mitarbeiterin Anja Kießling. „Besonders zu den verschiedenen Angeboten für die Weihnachtszeit gibt es viele Nachfragen.“Und damit die Junggebliebenen bei ihrem Besuch von Konzerten und im Theater, das sich ebenfalls präsentierte, gut aussehen, bekamen sie Schminktipps vom Profi. Außerdem wurden Ratschläge zur perfekten Entspannung, zum Fithalten, Gesundernähren und vielem mehr präsentiert. „Wir waren schon 2009 hier und können sagen, dass es durchaus eine gute Resonanz der Besucher im Anschluss an die Messe gab“, zog Ausstellerin Theresia Gerlich von der Freiberger Brillenbar zufrieden Bilanz.

Freie Presse 06.11.2010

Zeitungsanzeige 08112010

 

Freie Presse 06.11.2010

Lebensfreude für Junggebliebene

Im Freiberger „Tivoli“ findet am kommenden Dienstag die Freizeitmesse „50 plus“ statt. Hier können sich Menschen der älteren Generation Tipps fürs Leben holen.

Foto Freizeitmesse 2009

FREIBERG Die Kinder sind aus dem Haus, im Berufsleben läuft es rund, oder aber das Rentenalter ist bereits erreicht. Jetzt ist es Zeit, das Leben zu genießen. Was es dafür für Möglichkeiten gib, zeigt die Messe „50 plus“ am kommenden Dienstag im Freiberger „Tivoli“. Pünktlich um 10 Uhr öffnen sich die Türen, hinter denen sich zahlreiche Aussteller präsentieren. Sie alle zeigen, wie sich Junggebliebene geistig und körperlich fit halten und dabei Spaß haben können.Unter den insgesamt 36 Mitwikenden, die Organisatorin Ulrike Jurk von „Sonnenscheinreisen“ gewinnenkonnte, sind unter anderem die Stadtmarketing Freiberg GmbH, das „Regenbogenhaus“ und auch dieVolkshochschule. „Diese Vielfalt und ein kurzweiliges Bühnenprogramm werden den Besuchern einen abwechslungsreichen Tag bescheren“, verspricht Jurk. Im vergangenen Jahr feierte die Messe „50plus“ eine überaus erfolgreiche Premiere. Den ganzen Tag lang war das „Tivoli“ sehr gut besucht, viele Gäste der reiferen Generation fanden die richtige Inspiration für ihre Freizeitgestaltung. Da wären zum einen zahlreiche Möglichkeiten, sich körperlich zu betätigen. Ob im Verein, im Gesundheitszentrumoder bei verschiedenen Kursen – die Gäste können sich am Dienstag über die Angebote in der Region umfassend informieren. Auch für die geistige Fitness gibt es zahlreiche Angebote. Weiterbildung,Kultur, Reisen – jeder findet für sich die passende Idee für seine Freizeit. Zusätzlich gibt es zahlreicheTipps für eine gesunde Lebensweise mit der passenden Ernährung und Wellnessangeboten. DIE MESSE „50 plus“ findet am kommenden Dienstag, dem 9. November, von 10 bis 17 Uhr im Freiberger „Tivoli“ statt. Der Eintritt ist frei.

 

Freiberger Blick 29.09.2010

Freizeitmesse 50plus in zweiter Auflage

 

Freiberg (EI). Bereits zum zweiten Mal findet in Freiberg die „Freiberger FreizeitMesse 50plus“ statt. Am 9. November sind alle Interessenten bei freiem Eintritt herzlich ins Freiberger Tivoli eingeladen. Von 10 bis 17 Uhr können sich die Messegäste an zahlreichen Ständen über Produkte und Dienstleistungen, die sie sonst nicht unter einem Dach finden, aus erster Hand informieren. Verschiedene Unternehmen, Organisationen und Vereine stellen sich und ihre Serviceleistungen vor. Für jeden Geschmack ist etwas aus den vielfältigen Themenbereichen Gesundheit, Freizeit, Reisen, Bildung, Sport, Kultur, Mode, Vereinsarbeit sowie Beratung und Vorsorge dabei. Ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm wird moderiert von Matthias Brade, der unter anderem als Sächsischer Barde und August der Starke bekannt ist. Für das leibliche Wohl sorgt die Gastronomie des Tivoli Freiberg. Die Schirmherrschaft für die Messe hat Freibergs Oberbürgermeister Bernd-Erwin Schramm übernommen.

www.FreizeitMesse50Plus.de

 

Freie Presse vom 02.10.2009:

 Messe sorgt für Durchblick

Ältere Menschen konnten sich gestern über Angebote informieren

VON THOMAS REIBETANZ

Freiberg. Mit großem Erfolg hat gestern die erste 1. Freiberger Freizeitmesse „50 plus“ stattgefunden. Den ganzen Tag lang tummelten sich über 1000 Besucher im Freiberger „Tivoli“. Ob Freizeitangebote, Gesundheitstipps oder das richtige Gebiss – für ein schönes Leben im Alter fand jeder die gewünschten Informationen.

So auch das Ehepaar Helmut und Hannelore Schneider aus Freiberg. Sie waren eigentlich nur zum Schnuppern gekommen, wie sie sagten. „Wir haben davon gehört und gleich einmal einen Ausflug mit Mittagessen draus gemacht“, erzählt der 70-jährige Helmut Schneider. Auf der Messe waren sie dann derart begeistert, dass sie ganze zwei Stunden blieben. „Hier gibt es wirklich für jede Lebenslage was“, staunte Hannelore Schneider.

Tatsächlich waren nicht nur die Besuchertische, sondern auch der gesamte Saal bis gut gefüllt. Mehr als 40 Stände hatten Firmen, Vereine und Organisationen aufgebaut, überall ließen sich die interessierten Jung gebliebenen umfassend informieren. „Die Beratung am Stand mit den Brillen war super“, lobte zum Beispiel Edelgard Marks. Sie würde nun schleunigst zum Augenarzt gehen. „Mit der anderen Brille habe ich plötzlich viel besser gesehen. Dass ich erst auf eine Messe gehen muss, um das zu merken ...“

Den Durchblick hatten auch Elisabeth Grönert und Martha Friedrich aus Freiberg. Die zwei 65-jährigen Damen sind Freundinnen, seit die denken können und wühlten sich zusammen durch die vielen Angebote. „Die Sportangebote für ältere Menschen waren gut“, sagten sie. „Wir haben bestimmt bald ein neues Hobby.“ Dass beide nicht unbedingt in ihre alten Sportklamotten passen würden, fiel den rüstigen Ladys aber auch sofort auf. „Na ja,, hier gibt es ja auch einen Stand mit Ernährungsberatung“, lachten sie.

Auch den Organisatoren der ersten Messe dieser Art konnte spätestens am Nachmittag zum Lachen zu Mute sein. „Wir hatten schon ein bisschen Bauchschmerzen, ob die Messe angenommen wird“, räumte Ulrike Jurk vom Awo Reisedienst in Freiberg ein. Sie hatte die Idee für dieses Projekt. „Denn wenn alles unter einem Dach ist, haben es ältere Menschen doch viel einfacher, sich zu informieren.“ Dass sie damit Recht hatte, bestätigten ihr die zahlreich erschienenen Besucher. „Das war ein Erfolg. Im nächsten Jahr wird es wieder eine Messe geben.“

 

 

Interview Freie Presse vom 01.10.2009

 „Man hat Geld zum Investieren – und viele gönnen sich was“

Ulrike Jurk von der Awo Reisedienst GmbH über die Premiere der „Freizeit-Messe 50 plus“ in Freiberg, selbstbewusstes Älterwerden und die Bedürfnisse der Jung-Senioren

Freiberg. Zum Internationalen Tag der älteren Menschen veranstaltet die Awo Reisedienst GmbH „Reisen mit Herz“ heute in Freiberg die „Freizeit-Messe 50 plus“. Oliver Hach sprach mit Mitarbeiterin Ulrike Jurk über das Konzept der Messe und den Spagat zwischen dem Ideal ewiger Jugend und dem Bekenntnis zum Älterwerden.

Freie Presse: Die Werbeindustrie propagiert heutzutage das Idealbild von jung und schön. Der Gang auf Ihre Messe verlangt quasi ein Bekenntnis zum Älterwerden. Ist das nicht eine schwierige Voraussetzung, um Besucher anzulocken?

Ulrike Jurk: Nein, das eigentlich nicht. Die Gruppe der Senioren wird doch in der Region immer größer, darauf müssen wir uns alle einstellen. Ursprünglich wollten wir die Messe unter dem Namen „Seniorenmesse“ veranstalten. Wir haben uns dann aber für die Bezeichnung „50 plus“ entschieden, um auch die jungen Senioren“ zu erreichen.

Freie Presse: Wie sehen die Bedürfnisse der Generation 50 plus aus?

Jurk (lacht): Ich selbst bin ja noch nicht in dem Alter. Aber ich weiß: Ab 50 ist die Lebenssituation bei vielen Menschen gesichert. Man hat Geld zum Investieren – und viele gönnen sich auch was. Sie fahren als Selbstzahler zur Kur, planen ihre Freizeit, treiben Sport und bilden sich weiter.

Freie Presse: Mit welchem Konzept reagieren Sie als Messeveranstalter auf diese Bedürfnisse?

Jurk: Wir haben keine Seniorenheime oder Pflegedienste als Aussteller aufgenommen. Unser Angebot reicht von Wellness über gesunde Ernährung und Naturheilverfahren bis zu speziellen, bedarfsorientierten Finanzdienstleistungen und Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung. Dabei ist natürlich auch unser Angebot an Reisen. Gern hätten wir noch mehr Vereine dabei gehabt. Das klappt vielleicht beim nächsten Mal. Die Messe soll ja zum festen Termin im Veranstaltungskalender der Region werden.

Freie Presse: Zurück zum Idealbild jung und schön – ist die Wirtschaft insgesamt schon ausreichend auf die Generation 50 plus eingestellt?

Jurk: Eigentlich schon. Die Senioren von heute sind nämlich nicht mehr die von gestern. Heute fahren die Leute noch mit 75 Auto und die meisten haben einen Computer.